Aktive Bürgerbeteiligung zum Thema: „Gelber Sack oder Tonne“

Zitate aus der Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Inneres und Bürgerdienste vom 06.02.2019 von Fr. Esser und Hr. Salzmann:
Auf dem Dorf gehe es ordentlicher zu: „Überall, wo es eine soziale Kontrolle gibt, funktioniert das.“ Antje Esser (Pro Neu-Ulm) sprach von einem Problem der Hygiene in den warmen Monaten. Außerdem gehe es auch um Müllvermeidung, deswegen sei ihre Fraktion für den Umstieg auf die Gelbe Tonne. Es gehe darum, ein Zeichen zu setzen, meinte auch ihr Fraktionskollege Stephan Salzmann: „Damit fördern wir Achtsamkeit.“

Wir sind der Meinung, es ist genug an Plastik. Wozu noch einen Sack zusätzlich und damit mehr Müll. Die Tonne hat sich bei den übrigen Mülltrennungen durchgesetzt und sollte nun auch für das System Anwendung finden. Es kostet den Bürger keine besondere Gebühr, als dass wir uns eher sogar eine mittelfristige Vermeidung von Müll durch die “Gelbe Tonne” versprechen. Die Aufmerksamkeit ist sicher ein achtsamere.
Hier nun einige PRO und Contras dazu:

2019-02-06_Pro und Contra_Gelber_Sack_Gelbe Tonne

Siehe dazu Lokales aus der Presse:
Neu-Ulmer Zeitung: https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Was-ist-besser-Gelber-Sack-oder-Gelbe-Tonne-id53416946.html

Süd-West-Presse

(SiMe)