Ausbau Gehweg Schlossstraße Reutti

PRO stimmt für die Bearbeitung des Projektes gemäß Beschlusslage („Vollausbau ohne Grunderwerb“) vom 14.09.17 und Haushaltsplan 2019 (Planung 2021, Bau 2022) zu.
Leider wurde das Projekt in der Sitzung des Technischen Ausschusses vom 24.06.2019 Mehrheitlich wieder gekippt und vorläufig zurückgestellt.
Begründet wurde dies aus der Haltung der Anlieger bzw. Bürger bei einem Ortstermin keine Engstelle umzusetzen.

Sachlage vom 14.09.2017 bis zum ablehnenden Beschluss vom 24.06.2019:
Vollausbau ohne Grunderwerb
In der Sitzung vom 18.1.17 wurde ein Planungskonzept vorgestellt, das den Vollausbau der Schlossstraße mit Anlage eines einseitigen Gehweges vorsieht. Hierbei ist auf beiden Seiten Grunderwerb erforderlich.
Diese Planung kann auch in reduzierter Form ohne Grunderwerb umgesetzt werden. Es entsteht dann eine 30 m lange Engstelle in der Fahrbahn östlich An der Breite. Dies ist vergleichbar mit Straßen, welche durch einseitiges Parken ebenfalls mehr oder weniger lange, einspurige Etappen haben. Angesichts der geringen Verkehrsbedeutung der Schlossstraße ist dies vertretbar, Fahren auf Sicht und mit gegenseitiger Verständigung ist üblich und praktikabel. Darüber hinaus dient die Einengung als geschwindigkeitsreduzierendes Element und trägt somit zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei.
Ein noch zu untersuchender Punkt ist die Engstelle gegenüber der Einmündung Am Batzenberg, wo der Gehweg momentan geduldet auf Privatgrund verläuft. Es wird im Zuge der weiteren Planung geprüft, ob der Gehweg hier zu Lasten der Fahrbahn auf das angrenzend vorhandene Mindestmaß von 1,50 m ausgebaut werden kann.

Für die Fraktion
Siegfried Meßner

(SiMe)



[Total_Soft_Poll id="3"]