Programmschwerpunkte

Stadtgestaltung
Stadtmitte

PRO
  • Belebung Augsburger Straße
  • Begrünung und Beruhigung der Ludwigsstraße
  • Neugestaltung der Hermann-Köhl Straße
  • bessere Gestaltung und Verbindung von der Marienstraße zum Petrusplatz, Rathausplatz bis zum Heiner-Metzger-Platz

Kultur und 
Sport

PRO
  • Unterstützung kultureller Einrichtungen wie das Theater Neu-Ulm, alle Museen u. a.
  • Kulturelle Veranstaltungen in der Innenstadt, wie Märkte, Kleinkunst, Straßenmusik…
  • Ergänzung und Modernisierung der Sporthallen
  • Unterstützung aller Vereine

Schulen

PRO
  • Neu-Ulm ist führend in Ganztagesklassen – das soll so bleiben
  • Ausbau der Mittagsbetreuung wie von Eltern gewünscht
  • Renovierung und Sanierung der Schulen
  • Wir unterstützen die Hochschulerweiterung nachhaltig

Radwegekonzept

PRO
  • Radspuren auf möglichst vielen Straßen
  • Querung der Gänstorbrücke für Radfahrer und Fußgänger im Rahmen  eines Gesamtkonzepts für den Augsburger Tor Platz

Finanzen

PRO
  • Erhalt der positive Haushaltslage ohne Gebührenerhöhungen
  • Keine neuen freiwilligen Leistungen zur Vermeidung weiterer Schulden
  • Aufbau von freien Rücklagen
  • Wir nutzen Sondertilgungsmöglichkeiten bei hochverzinslichen Krediten; Umschuldung wo möglich
  • Investitionen nur im Rahmen der Finanzierbarkeit
    und ohne Personalmehrung

KITA / KIGA &
Ferienbetreuung

PRO
  • Ergänzung von Kindertagesstätten und Kindergärten nach Investitionsplan
  • Belegung der leeren Plätze im gesamten Stadtgebiet
  • Flexiblere Ferienbetreuung

Bevölker­ungs­entwick­lung

PRO

Die Prognosen für Neu-Ulm sind hervorragend, daher:

  • Ausweisung von weiterem Wohnraum
  • Ausweisung von Gewerbegebieten
  • Schaffung von Wohnungen und Arbeitsplätze ohne zu großen Flächenverbrauch

Soziales

PRO
  • Wohnraum für schwächere Einkommensgruppen
  • Wir schöpfen Staatliche Förderungen aus
  • Wir schaffen Anreize für sozialen Wohnungsbau

ÖPNV

PRO
  • Ausbau des öffentlichen Nahverkehrskonzept insbesonders in den Ortsteilen und deren Anbindung
  • Weiterschreibung der Buswartehauskonzepte