Schöne Momente....

Aktuelles aus der Stadt:

Glacis-Programm

Mittwoch, 19. Juli, 19.00 Uhr:
Bundespolizeiorchester München
Freitag, 21. Juli, 20.00 Uhr:
Rock & Jazz: The Rehats – Indie-Pop/Folk, Century Letters – Indie-Pop
Sonntag, 23. Juli, 11.00 Uhr:
Sonntagskonzert: Musikkapelle Gerlenhofen

 Weiter zum Veranstaltungsprogramm

 

Kreisfreiheit für Neu-Ulm – ja oder nein?
Stellt die Stadt Neu-Ulm einen Antrag auf Erklärung der Kreisfreiheit?
Diese Frage soll in der Stadtratssitzung am 26. Juli beantwortet werden.
Die Neu-Ulmer Verwaltung hat in den vergangenen Monaten die Vor- und Nachteile einer möglichen Kreisfreiheit abgewogen und kommt in einem Zwischenbericht zu dem Ergebnis: die Kreisfreiheit würde für die Stadt und auch die Bürger Vorteile mit sich bringen.
Zu den Details

 
Vorwerkfestival
Freitag, 28. Juli und
Samstag, 29. Juli 2017
Beginn: jeweils um 19.00 Uhr
Seit 1979 erwacht das Vorwerk 14 an der Wiblinger Straße alle zwei Jahre beim Vorwerkfest zu neuem Leben. Die Festungsanlage bietet mit ihrer einzigartigen Atmosphäre die perfekte
Kulisse für ein stimmungsvolles Open-Air-Festival.

Zu den Details

 

Sommerstrand im Donaubad
100 Tonnen Sandstrand und eine 100 Quadratmeter große Tanzfläche – im Donaubad in Neu-Ulm ist bis Ende August jeweils dienstags, freitags und samstags Party angesagt. Neben einem bunten Musikmix wartet ein großer Sandstrand direkt neben dem Freibad auf die Partygäste.

Zu den Details:

Aktuelle Termine

Nächste öffentliche Stadtratssitzung und Ausschusssitzung

  • 26.07.2017 Stadtrat
  • 26.07.2017 Hochbau & Bauordnung 18 Uhr

>> zur Tagesordnung

  • Sommerferien

>> zur Tagesordnung 

  • 23.08.2017 Ferienausschuss
  • 11.09.2017 Hochbau & Bauordnung
  • 13.09.2017 Bildung, Familie & Kultur
  • 14.09.2017 Technischer Ausschuss
  • 19.09.2017 Stadtentwicklung & Umwelt
  • 20.09.2017 Finanzen, Inneres & Bürgerdienste
  • 27.09.2017 Stadtrat
  • 27.09.2017 Hochbau & Bauordnung 18 Uhr

Alle Termine finden um 16:30 Uhr im Rathaus Neu-Ulm statt (wenn nicht anders angegeben)

 

Termine von PRO neuulm:

Derzeit keine Termine.

 


Di

18

Jul

2017

Info aus der Stadtratsfraktion

Informationen zu einer möglichen Kreisfreiheit der Stadt Neu-Ulm

Zwischenbericht der Verwaltung

Grafik Messner
Grafik Messner

Auszug aus der Homepage der Stadt Neu-Ulm:

Wird die Stadt Neu-Ulm kreisfrei oder nicht?  Diese Frage beschäftigt nicht nur die Bürgerinnen und Bürger in Neu-Ulm, sondern im gesamten Landkreis seit einiger Zeit.
Die Neu-Ulmer Stadtverwaltung hat in den vergangenen Monaten ein Grundlagenpapier, das die möglichen Auswirkungen einer Kreisfreiheit darstellt, erarbeitet. Am Mittwoch, 26. Juli, wird der Neu-Ulmer Stadtrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause eine
Entscheidung darüber fällen, ob in Abstimmung mit dem Freistaat ein Antrag auf Erklärung der Kreisfreiheit Neu-Ulms vorbereitet werden soll. Zwischenbericht der Verwaltung
Der Zwischenbericht der Stadtverwaltung kommt zusammengefasst zu dem Ergebnis,
dass in Abwägung der Vor- und Nachteile und der finanziellen Auswirkungen eine Kreisfreiheit von Neu-Ulm für die Stadt und deren Bürgerinnen und Bürger Vorteile bringt.

Den Zwischenbericht der Verwaltung können Sie hier einsehen:  (als PDF, 8MB)

 

 

Hier geht es zur Sitzungsvorlage Stadtrat am 26.07.2017 / TOP 4: (als PDF)

 

Hier geht es zur Seite der Stadt Neu-Ulm - Kreisfreiheit für Neu-Ulm - ja oder nein ?

Mo

17

Jul

2017

Info aus der Stadtratsfraktion

Rückbau der Umlaufsperren Allgäuer Ring

PRO stimmt nicht zu

Foto S.Messner
Foto S.Messner

Die Stadtratsfraktion hat verständnis für den Antrag, dass die Umlaufsperren am Allgäuer Ring zurückgebaut werden soll.

 

Trotzdem ist die Stadtratsfraktion der Meinung, dass diese nun einmal installierte Umlaufsprerren nicht abgebaut werden.

 

Vielmehr wünscht sich die Fraktion, dass die in Auftrag gebebene Untersuchung zum Umbaues des Allgäuer Rings, zügig von der Verwaltung barbeitet und dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt wird.

 

Siehe Lokales aus der Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West Presse

 

Erleichterte streckenbezogene Anordnung von Tempo 30 vor Schulen und ähnlichen Einrichtungen

PRO stimmt zu

Foto S.Messner
Foto S.Messner

Der Technische Ausschuss öffentlicher Lebensraum und Verkehr nimmt zur Kenntnis, dass

  • entsprechend den Anlagen 1-4 in der Heerstraße beim Schulzentrum Pfuhl, in der Schwabenstraße im Bereich der Internationale Schule, in der Jedelhauser Straße im Bereich des ev. Kindergartens sowie in der Schützenstraße im Bereich der Weststadtschule die Geschwindigkeit zeitlich auf die Öffnungszeiten der Schulen abgestimmt auf 30 km/h begrenzt wird.
  • zur Erhöhung der Akzeptanz der Geschwindigkeitsbegrenzung Dialogdisplays eingesetzt werden.

Sa

15

Jul

2017

Info aus der Stadtratsfraktion

Berichte über:

- Defizitvereinbarung Kita´s,

- Entwicklung der Kinderbetreuungseinrichtungen In Neu-Ulm

- Koordinierungsstelle Integration, Flucht und Asyl

- zusätzliche Hilfskraft beim Schulschwimmen an der Grundschule Stadtmitte

- Durchführung eines Workshops zur Vertiefung und Weiterentwicklungder Sozialraumanalyse für Neu-Ulm

PRO nimmt die Berichte zur Kenntnis

Verschiedene Berichte
Verschiedene Berichte

Die ausführlichen Berichte über die

  • Bericht Defizitvereinbarung Kita´s
  • Entwicklung der Kinderbetreuungseinrichtungen In Neu-Ulm;
  • Neue bedarfsgerechte Einrichtungen im Jahr 2019
  • Entscheidung der Betriebsträgerschaft,
  • Koordinierungsstelle Integration, Flucht und Asyl
  • zusätzliche Hilfskraft beim Schulschwimmen an der
    Grundschule Stadtmitte
  • Durchführung eines Workshops zur Vertiefung und Weiterentwicklung
    der Sozialraumanalyse für Neu-Ulm

wurden mit großem Interesse und allgemeiner Zustimmung zur Kenntnis genommen.

Sa

24

Jun

2017

Info aus der Stadtratsfraktion

Verkehrsuntersuchung Reuttier Straße im Zusammenhang mit der städtebaulichenEntwicklung in der Industriestraße und des BebauungsplansM 111 "An der Bahnhofstraße und Reuttier Straße"

PRO nimmt den Bericht zur Kenntnis

Bild aus Sitzungsvorlage
Bild aus Sitzungsvorlage

 

Aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen, die zu einer Zunahme des Kfz-Verkehrs führen, ist eine teilweise Umgestaltung der Reuttier Straße erforderlich. Deshalb hat der Ausschuss für
Stadtentwicklung, Hochbau und Umwelt den Ausbau der Reuttier Straße auf der Grundlage der
Vorzugsvariante 2f in 2014 beschlossen. Die Alternativenprüfung fand im Rahmen der Verkehrsuntersuchung zur Reuttier Straße 2013 und 2014 bereits statt.
Die aktuellen Untersuchungsergebnisse bestätigen die Festlegungen zum Ausbau der Reuttier
Straße aus dem Jahr 2014.Entsprechend sind im Investitionsprogramm die hierzu erforderlichen Haushaltsmittel eingestellt. Die weitergehende Planung erfolgt ab 2017, der Baubeginn ist aktuell ab Ende 2019 vorgesehen.

 

Beschlussfassung:

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt nimmt die Sachdarstellung der Verwaltung
zur Verkehrsuntersuchung Reuttier Straße zur Kenntnis.


Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt beschließt, die Verwaltung mit einer
erweiterten Untersuchung zum Linksabbiegen von der Reuttier Straße Süd in die Bahnhofstraße
West zu beauftragen.

 

Siehe Lokales aus der Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West Presse

Erstellung eines Bebauungsplanunges für das Wohngebiet Ulmer Ried

PRO stimmt zu

Foto Ulmer Ried
Foto Ulmer Ried

Sachverhalt:

Die Ulmer Ried-Siedlung entstand ab Oktober 1938 als sog. „SA-Dankopfer-siedlung in Ludwigsfeld/ Siedlung West“. Im Rahmen der Selbsthilfe wurden schlichte eingeschossige Satteldachhäuser in Einzel- und Doppelhausbauweise, nebst Kleintierställen und Nutzgärten zur Selbstversorgung, errichtet und an SA-Mitglieder vergeben. Als Wasserversorgung dienten Handbrunnen in der Wohnküche; die Entsorgung erfolgte über Sickergruben. Der Siedlungscharakter folgte einem sog. Baulinienplan mit klarem Raster (Vorgarten, Haus / Neben-gebäude, dahinter die großen Nutzgärten).

 

Der Ausschuss regte an, dass die Grundstrukturen im Ulmer Ried erhalten bleiben sollen, aber auch eine maßvolle Nachverdichtung sinnvoll ist ohne dabei den Charakter des Quartieres groß zu verändern. Aus Sicht des Ausschusses ist der Paragraf 34 des Baugesetzes dafür zu schwach. Dies ist am besten über einen Bebauungsplan zu erreichen. Der Ausschuss beauftragt die Verwaltung einen geeigneten Bebauungsplan auszuarbeiten und dem Ausschuss erneut zur Beratung vorzulegen.

 

Siehe Lokales aus der Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West Presse

 

Bebauungsplan M 87 "Striebelhof", Stadtteil Offenhausen

PRO stimmt nicht zu

Tabelle aus Sitzungsvorlage
Tabelle aus Sitzungsvorlage

 

Im Neu-Ulmer Bereich Striebelhof ist die Stadt bemüht, eine öffentliche Erschließung (u.a. Abwasser, Straße) herzustellen. Dabei soll Baurecht geschaffen und so eine geordnete städtebauliche Entwicklung ermöglicht werden. Dazu muss ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

 

Die Verwaltung legte dem Ausschuss sechs Planungsalternativen mit dem insgesamt geringsten Eingriff vor. 

Die Verwaltung kam zum Ergebnis, dass die Variante 2 diejenige Variante mit dem geringsten Flächenbedarf und die kostengünstigste Variante ist.

 

 

Unsere Fraktion kommt mehrheitlich zu einem anderen Ergebnis. Es bleibt zu hoffen, dass beide Seiten bald zu einer gütlichen Einigung kommen werden.

 

Siehe Lokales aus der Presse:

Neu-Ulmer Zeitung

Süd-West Presse

 

Bebauungsplan P 25 „St. Ulrichskirche und Umgebung“

PRO stimmt zu

Auszug aus Sitzungsvorlage
Auszug aus Sitzungsvorlage

Mit Rechtskraft des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Realisierung des geplanten evangelischen Gemeindezentrums geschaffen werden, ebenso Möglichkeiten um Wohnraum in diesem Bereich zu erweitern.
Außerdem kann das vorhandene Wegenetz durch den geplanten Verbindungsweg verbessert werden.
Bei allen Veränderungen wird die typische Baustruktur erhalten bleiben.

Bürger Pro Neu-Ulm

Freie Politik für unsere Stadt

Die Wählervereinigung BÜRGER PRO Neu-Ulm verfolgt eine strikt sachbezogene und bürgerorientierte Kommunalpolitik in Neu-Ulm.

frei

Die Wählervereinigung Bürger PRO Neu-Ulm ist keine Partei sondern eine kommunalpolitische Vereinigung interessierter und engagierter Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger. Ihr Ziel ist eine sachbezogene, konstruktive und bürgerorientierte Kommunalpolitik in Neu-Ulm – frei von jedem Parteizwang.

kreativ

Die Wählervereinigung Bürger PRO Neu-Ulm denkt quer und arbeitet zielorientiert an neuen Lösungen für die Stadt. Sie hält nicht an bestehenden Strukturen fest, sondern ist erstrebt die besten oder auch unkonventionelle Lösungen für die kommunalen Aufgaben. Aufgeschlossen, neugierig und motiviert.

kompetent

In der Wählervereinigung Bürger PRO Neu-Ulm engagieren sich Bürger mit unterschiedlichsten Berufen und Lebenserfahrungen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Ein sehr interessanter Querschnitt, der in sich eine umfangreiche Fachkompetenz für alle Herausforderungen und Aufgaben der Kommunalpolitik vereint.


Neu-Ulm - Meine Stadt


Bürger PRO Neu-Ulm
Kontakt: info@pro-nu.de
buerger@pro-nu.de

Kontakt:

Lönsstraße 13

89231 Neu-Ulm 

Tel: 0731-77780

Mail: info@pro-nu.de